Freitag, 9. Dezember 2022
Anzeigespot_img
More

    Aktuelle Beiträge

    Roland Roider: „Der Maklermarkt bleibt ein Schwergewicht“

    In der neuen Folge seiner Interviewreihe verschlägt es Felix Anthonj ins beschauliche Roßdorf, in der Nähe von Darmstadt. Hier trifft er Roland Roider, Vorstandsmitglied der Haftpflichtkasse. Ob Privat- oder Geschäftskunden, ob Tierhaftpflicht oder AGG-Versicherung. Seit 120 Jahren ist der Schadens- und Unfallversicherer am Markt und hat in Deutschland rund 1,9 Millionen Kunden.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden



    Mit welchen Investments rüstet das Unternehmen für die Digitalisierung auf? Setzt die Haftpflichtkasse in Sachen Maklerbetreuung und Kundenkommunikation bald auf eine reine digitale Lösung? Und was sind die aktuellen Top-Themen in Bereich Maklerversicherer?

    Maklerzufriedenheit im Fokus

    Laut Roider arbeitet die Haftpflichtkasse hauptsächlich mit Intermediären, also Maklern und Mehrfachagenten zusammen. So kommen 95 Prozent der Produktion des Maklerversicherers aus diesem Segment. Die Digitalisierung soll also in erster Linie der Zufriedenheit dieses Vertriebskanals dienen. Deshalb hat das Unternehmen bereits letztes Jahr auf papierlose Policen und eine extrem schnelle Policierung am Point of Sale gesetzt. „Innerhalb von drei Sekunden ist die Police beim Makler“, erklärt Roider.

    Roland Roider
    Roland Roider, Vorstandsmitglied, Die Haftpflichtkasse

    „Digitalisierung in der Frage von zusätzlicher Prozesseffizienz und Automatisierung. Das ist der wesentliche Fokus im Moment.“

    99,9 Prozent Erreichbarkeit

    Viele Versicherer setzten vermehrt auf rein digitale Lösungen bei der Betreuung von weniger umsatzstarken Maklern. Ist das auch bei der Haftpflichtkasse denkbar? Für Roider geht es hierbei weniger um die Form der Betreuung. Viel mehr um die Erreichbarkeit, Lösungskompetenz und Qualität, mit der Anfragen bearbeiten werden.

    „Wir sind ein Unternehmen, das traditionell ohne Maklerbetreuer tätig ist. Seit ganz vielen Jahren. Und insofern haben wir uns an die Erfordernisse des Marktes auch angeglichen. Gleichzeitig schätzen die Makler bei uns auch, dass man uns erreichen kann und zwar zu 99,9 Prozent auf „Erstes Ersuchen“. Dabei lösen wir zu über 90 Prozent endfällig das Anliegen der Makler in diesen Gesprächen.“

    Zwei neue Wege

    Um das Maximum aus der Unternehmensdigitalisierung herauszuholen, setzt Die Haftpflichtkasse laut Roider auf zwei Wege: Zum einen gibt es einen Abteilungsdirektor, der für alle technischen Anliegen zuständig ist. Beispielsweise Plattformen, Schnittstellen und später KI oder Servicierung. Zum anderen hat sie einen sogenannten Innovationsbereich neu gegründet. Dieser arbeitet mittlerweile seit anderthalb Jahren an verschiedenen Projekten.

    Obwohl sogar der traditionelle Maklerversicherer jüngst eine Gesellschaft für Direktvertrieb gegründet hat, sieht das Vorstandsmitglied Roider den klassischen Vertriebskanal nicht in Gefahr. 

    „Sorge habe ich an der Stelle weniger. Ich glaube, dass der Maklermarkt nach wie vor ein Schwergewicht in der Vermittlung von Geschäft auf längere Frist bleiben wird. Sicher werden sich die Themenstellungen verlagern.“

    Die richtige Richtung

    Welche Vorteile bietet die Zusammenarbeit mit Friendsurance? Und wie schaut die momentane Lage im Bereich der InsurTechs aus? Und hat Die Haftpflichtkasse als mittelständisches Unternehmen einen Vorteil in Sachen Innovation gegenüber größeren Playern? Das im Interview in voller Länge.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden


    [su_box title=”Roland Roider” box_color=”#a9904e”]Seit 2012 ist der gelernte Versicherungskaufmann im Vorstand der Haftpflichtkasse. Im Führungsgremium ist der 55-Jährige für die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortlich.[/su_box]

    [su_box title=”Felix Anthonj” box_color=”#a9904e”]Felix Anthonj ist Gründer und Geschäftsführer der flexperto GmbH, einem Berliner Software-as-a-Service Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Vertriebs- und Beratungsprozesse zu unterstützen. Mit dem jährlichen Fachkongress Digisurance bietet Flexperto Vertretern der traditionellen Branche und der InsurTech-Landschaft eine Plattform für Austausch und die Präsentation gemeinsamer Projekte. [/su_box]

    Titelbild: © Flexperto
    Beitragsbild: © Die Haftpflichtkasse

    Auch spannend

    Menschen wollen Geschichten.
    Wir erzählen sie.

    Auch spannend

    Anzeigespot_img

    Newsletter abonnieren

    Bist Du ein FinFluencer?

    Die Zukunft der Branche liegt in den Menschen, die sie gestalten. Im FinFluencer Network sprechen wir darüber. Klingt spannend für Dich? Dann herzlich willkommen!

    #wirzusammen

    Euren Lieblings-Podcast aus der Branche findet ihr hier. Jetzt keine Folge mehr verpassen!

    Branchentalk

    Alle zwei Wochen besprechen wir im ZFF-Branchentalk die neuesten Entwicklungen und die Zukunft unserer Branche mit hochkarätigen Gästen.

    SpeedDate

    In 60 Sekunden fühlt Franziska Zepf Akteurinnen und Akteuren aus der Branche auf den Zahn und bringt dabei Spannendes, Erstaunliches und Persönliches zu Tage.

    Open

    Close