Freitag, 2. Dezember 2022
Anzeigespot_img
More

    Aktuelle Beiträge

    Dr. Helge Lach: „Wir holen uns Ideen aus anderen Branchen“

    Mit mehr als 14.500 Vermögensberatern und einem Umsatz von über 1,35 Milliarden Euro ist die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) der größte Finanzvertrieb in Deutschland. Und auch in Sachen Digitalisierung präsentiert sich das Unternehmen als Vorreiter. Den flächendeckenden Einsatz von iPads für alle Vermögensberater, zig gelaunchte Apps und ein Joint-Venture mit Finleap später, fühlte Felix Anthonj Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach in Frankfurt auf den Zahn.

    Gefangen in der eigenen Struktur?

    Dr. Helge Lach, Vorstandsmitglied DVAG
    Dr. Helge Lach, Vorstandsmitglied DVAG

    Kann die DVAG angesichts ihrer umfassenden Digitalisierungsmaßnahmen überhaupt noch etwas besser machen? Für Lach ist hier noch eindeutig Optimierungspotenzial vorhanden. Insbesondere die standardisierte Vernetzung mit den Partnern steht für ihn im Fokus. Denn: „Wir werden im Bereich der Digitalisierung limitiert durch die unterschiedlichen Niveaus bei der großen Anzahl unserer Partnergesellschaften“, erklärt das Vorstandsmitglied.

    „Die Kunden wollen das nicht haben“

    „Es war nie unsere Philosophie, dass der Vermögensberater im Umgang mit Technik beim Kunden punkten soll.” Stattdessen solle er mit Persönlichkeit und fachlicher Kompetenz überzeugen, so das Vorstandsmitglied. Daher sei alles, was die DVAG ihren Vermögensberatern an die Hand gebe, in erster Linie Werkzeug. Auch neue Kommunikationswege wie Chatberatung testete die DVAG bereits. Diese Projekte seien allerdings „mühsam“ gewesen. „Die Kunden wollen das nicht haben“, resümiert Lach. Dass die Vermögensberater WhatsApp nutzen, ist für ihn hingegen eine Selbstverständlichkeit.

    Verantwortlichkeit und WhatsApp

    Und die DSGVO? Das Vorstandsmitglied sieht sein Unternehmen durchaus in der Verantwortung, dass die Vermögensberater rechtlich sauber arbeiten. Verhaltensrichtlinien und Information würden daher auch zur Verfügung gestellt. Als selbstständiger Unternehmer trage aber letztlich der Vermögensberater die Hauptverantwortung, hält Lach fest.

    Quid pro quo

    Ein weiteres Testfeld für die DVAG ist auch das Joint-Venture mit dem Berliner Incubator Finleap, der bereits erfolgreich die Unternehmen Element oder Clark gründete. Bei diesem Projekt stünden für die DVAG insbesondere zwei Aspekte im Mittelpunkt, erklärt Lach. Punkt 1: Der Austausch gegenseitiger Kompetenzen. „Unsere langjährige Erfahrung, unsere Vertriebsnähe und unsere Finanzkraft auf der einen Seite. Und auf der anderen Seite das Kreativpotenzial der Start Ups. Das ist spannend“, führt Lach aus. Punkt 2: Personalkapazitäten für die IT. Denn die Vordenker in diesem Bereich seien in Frankfurt schwer zu bekommen. In Berlin, wo Finleap beheimatet ist, sehe das anders aus.

    Wer hat Angst vor Amazon?

    Wird die DVAG zukünftig auf Onlinevertrieb setzen? Wo liegen die größten Herausforderungen der DVAG in Sachen Digitalisierung? Wer muss sich Sorgen machen, wenn Amazon tatsächlich in den Versicherungsmarkt vordringen sollte? Und aus welchen Branchen schöpft das Unternehmen seine neuen Ideen? Diese und weitere Fragen diskutieren Dr. Helge Lach und Felix Anthonj im Video.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    [su_box title=”Dr. Helge Lach” box_color=”#a9904e”]Dr. Helge Lach ist seit über 16 Jahren Vorstandsmitglied der Deutschen Vermögensberatung AG. Dort verantwortet er die Ressorts “Markt und Regulierung”, “Verbände” und das Zentrum für Vermögensberatung. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler war vorher unter anderem bei der ERGO Versicherungsgruppe AG und der VICTORIA Versicherung AG in leitenden Positionen tätig.
    [/su_box]

    [su_box title=”Felix Anthonj” box_color=”#a9904e”]Felix Anthonj ist Gründer und Geschäftsführer der flexperto GmbH, einem Berliner Software-as-a-Service Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Vertriebs- und Beratungsprozesse zu unterstützen. Mit dem jährlichen Fachkongress Digisurance bietet Flexperto Vertretern der traditionellen Branche und der InsurTech-Landschaft eine Plattform für Austausch und die Präsentation gemeinsamer Projekte. Die diesjährige Digisurance findet am 19. März in Berlin statt. Zur Agenda geht es hier.[/su_box]

    Titelbild: ©Flexperto; Beitragsbild: ©Deutsche Vermögensberatung AG

    Auch spannend

    Menschen wollen Geschichten.
    Wir erzählen sie.

    Auch spannend

    Anzeigespot_img

    Newsletter abonnieren

    Bist Du ein FinFluencer?

    Die Zukunft der Branche liegt in den Menschen, die sie gestalten. Im FinFluencer Network sprechen wir darüber. Klingt spannend für Dich? Dann herzlich willkommen!

    #wirzusammen

    Euren Lieblings-Podcast aus der Branche findet ihr hier. Jetzt keine Folge mehr verpassen!

    Branchentalk

    Alle zwei Wochen besprechen wir im ZFF-Branchentalk die neuesten Entwicklungen und die Zukunft unserer Branche mit hochkarätigen Gästen.

    SpeedDate

    In 60 Sekunden fühlt Franziska Zepf Akteurinnen und Akteuren aus der Branche auf den Zahn und bringt dabei Spannendes, Erstaunliches und Persönliches zu Tage.

    Open

    Close